Einige Monate nach der Unternehmensgründung haben wir uns für ein soft opening der Website entschieden. Es war für uns ein guter Lernprozess, denn den Zeitpunkt für das „minimum viable product“ festzulegen, war schwerer als wir uns das vorgestellt hatten. Besonders, wenn man einen leichten Hang zum Perfektionismus hat, gell, Matthias!?

Die Verspätung hat uns auch nochmal bewusstgemacht, dass wir in den vergangenen Monaten offenbar wichtigeres zu tun hatten, als an der Website zu basteln (und das will was heißen im 21. Jahrhundert), nämlich mit Kunden und Partnern zu arbeiten, immer wieder unsere Produkte und Konzepte zu verbessern, aber auch die eine oder andere Grippe auszukurieren. Immerhin, wir meinen: die erste Iteration der Website kann sich durchaus sehen lassen. Herzlichen Dank an Melli und Lukas, die tolle Arbeit geleistet haben!

In diesem Blog werden wir künftig über unsere Aktivitäten berichten und für den Fall, dass es tatsächlich jemand liest, bitten wir um Ihr geschätztes, kritisches Feedback. So – hoffen wir – soll das Ganze mehr werden als eine Einbahnstraße. Geisterfahren erwünscht!

 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

  1. Hallo,

    und ja es liest tatsächlich jemand. 😉 Der Internetauftritt Ihrer Firma gefällt mir gut. Das Design und die verfassten Worte´übermitteln ein Gefühl von Weltoffenheit, Aufbruchstimmung und vertrauensvoller, freundschaftlicher Zusammenarbeit.
    Vergleichbares bin ich von den meisten (Stabs-)Offizieren gar nicht gewohnt. Schade, das Interesse von unseren Führungskräften dürfte gerne häufiger in experimentelle Richtungen gehen, anstatt stumpf das System nach alten Verfahren zu betreiben und insgeheim darauf zu hoffen, dass die Arbeitsebene den Laden mit kollektivem Systembetrug und reichlich Reibverschleiß am laufen hält.

    Sehr interessierte und kameradschaftliche Grüße aus der Heeresfliegertruppe

    Florian Kaufmann, Hauptfeldwebel

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen